Hoppel Poppel – ursprünglich ein Reste-Omelett

Hoppelpoppel - eine Berliner Spezialität
Foto: Deutsche-Delikatessen.de
Der Name leitet sich von hoppel- „hopsgehen“, sprich verderben und poppel- den „popeligen“ Resten ab.

Ein Berliner Reste-Essen, das mit Kartoffeln vom Vortag, Bratenresten, Eiern, sauren Gurken sowie einigen Gewürzen nach Geschmack wie Kümmel, Muskat und Majoran einem „Bauerfrühstück“ sehr ähnelt. Alle Zutaten werden in einer Pfanne gebraten, mit gequirltem Ei übergossen bis das Ei stockt. Zum Schluss wird mit Salz – oder Gewürzgurke garniert. Dabei gibt es viele Variationen; statt der Bartenreste können auch Schinken, Kochschinken oder Speck oder Gehacktes verwendet werden.

Rezept Berliner Hoppel Poppel

ZUTATEN
300 – 400g gekochte Kartoffeln, z.B. restliche Kartoffeln vom Vortag
1 Zwiebel
150g Wurst (z.B. Wiener Würstchen), Kochschinken
100g Gewürzgurken
3-4 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
Da dieses Gericht ursprünglich ein Reste-Essen ist, kann das nachfolgende Rezept entsprechend der Mengen und Zutaten individuell angepasst werden.

Die Kartoffeln in Stücke oder Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Würstchen oder Kochschinken ebenfalls in Scheiben bzw. Streifen schneiden.
Die Kartoffeln in einer heißen Pfanne mit etwas Öl ca. 10 Minuten anbraten, danach die Zwiebel zugeben und weiter braten bis die Zwiebel ebenfalls geröstet ist. Salz und Pfeffer zugeben. Ansckließend Gurke und Wurst/Kochschinken unterheben.

Die Eier schaumig schlagen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Eimasse über die Kartoffeln geben und bei geringer Hitze stocken lassen.

Zum Servieren Schnittlauchröllchen und einige Scheiben Gewürzgurke dazu geben.

Hoppel Poppel RestauantsAdressen in Deutschland Geschenkkörbe & Präsenteaus Berlin Regionale Kochbücheraus Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; }