Labskaus

Die Spezialitäten der Hansestadt Hamburg sind vielfach durch die Schifffahrt geprägt.
Foto: © PhotoSG – Fotolia.com
Dieses in Norddeutschland bekannte Gericht ist seiner Zeit, wie so viele andere auch, aus wideren Lebensumständen entstanden. Im 16. Jahrhundert erstmals erwähnt, ist Labskaus vor allem eine Speise für Seefahrer, die das häufig an Bord geführte harte Pökelfleisch in eine für Skorbuterkrankte genießbare Mahlzeit verwandelt.
Das pürierte Pökelfleisch wurde damals lediglich mit ebenfalls pürierten Kartoffeln serviert. Durch Landgänge der oft zahnlosen Seefahrer erfreute sich das Gericht nun auch auf dem Festland großer Beliebtheit. Hier begann man auch andere Zutaten hinzuzufügen.

Die heutige Version ist weiterhin aus gekochtem Pökelfleisch, außerdem Matjes, roter Bete, Gewürzgurken und Zwiebeln. Alles wird zusammen püriert und in Schweineschmalz gedünstet sowie mit dem Koch- und Gurkenwasser gekocht. Außerdem werden häufig gekochte und gestampfte Kartoffeln untergemischt und das Labskaus mit Gewürzgurke, Spiegelei und Bismarckhering oder Rollmops serviert.

Rezepte Labskaus

ZUTATEN

1 Dose Corned Beef (ca. 340 g)
2 Zwiebeln
500g Kartoffeln (mehlig kochend)
Rote Beete im Glas
Gewürzgurken
Lorbeerblätter, Gewürznelken, Salz, Pfeffer
Öl oder Butter
Eier
Matjesfilets

5Liter Steinguttopf zum Einlegen, z.B. erhältlich in Gartenmärkten

Zubereitung
Corned Beef in Salzwasser mit einer gespickten Zwiebel (ganze, geschälte Zwiebel, in die ein Lorbeerblatt und eine Gewürznelke hineingesteckt wurde) ca. 40 Min. köcheln.

Nach ca. 20 Min. die geschälten Kartoffeln dazugeben.
Die andere Zwiebel würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten.
Etwas vom Kochwasser zu den Zwiebeln geben und einkochen lassen.

Nach 40 Min. die gespickte Zwiebel aus dem Wasser nehmen und Kartoffeln und Corned Beef in ein feines Sieb abgießen. Etwas Wasser zurück behalten.

Kartoffeln, Fleisch und angebratene Zwiebel in einem Topf zu Brei stampfen. Mit dem Kochwasser die Konsistenz des Breis festlegen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Labskaus mit Spiegelei, Gewürzgurke, Roter Beete und Matjes servieren.

Quelle: www.hamburg.de

LabskausRestaurant Geschenkkörbe & Präsenteaus Bremen Regionale Kochbücheraus Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; }