Currywurst – Kult und Kalorien

Currywurst geschnittenRegionen übergreifend gibt es einige Spezialitäten in Deutschland, die es überall zu kaufen gibt. Von Grönemeyer besungen, in Krimis von Kommissaren bergeweise verschlungen, mit einem Museum geehrt und heiß diskutiert ob mit oder ohne Darm: Aus der Imbiss Kultur ist der Kultklassiker Currywurst nicht mehr weg zu denken.
Ob aromatisch, scharf, sehr scharf, mit Chili oder Cayennepfeffer, patentiert, Generationenrezept oder einfach selber kreiert, Curry darüber gestreut oder unter gerührt: So groß wie die Vielfalt der Rezepte so kontrovers ist auch die Diskussion, was nun die richtige Currywurstsosse ist.

Die Wurst selber ist zumeist eine Brat-oder Brühwurst. Hergestellt wird sie aus zerkleinertem Fleisch, Salz, Gewürzen und ggf. Hilfsstoffen. Das zerkleinerte Mett wird in Naturdärme gefüllt und in heißem Wasser oder Wasserdampf gebrüht und in Form gebracht. Mit dem großen Mangel an Naturdärmen nach dem Krieg kam die Idee auf, Würste ohne Darm herzustellen. Die wurde ab den 50er Jahren zusammen mit einer Curry- Tomatensoße umgangssprachlich als „Currywurst ohne Darm“ verkauft.

Anzeigen

Die Erfindung der Currywurst wird einer Herta Heuwer aus Berlin zugeschrieben, die an einem mobilen Stand Würste verkaufte. Eines Tages entwickelte sie eine Soße aus Tomatenmark, Currypulver und weiteren Gewürzen, die sie zu ihren Würsten anbot. 1958 erfolgte die Patentierung der Wort/Bildmarke „Chilup“.
Seither gibt es zahlreiche Wort- und Schriftgefechte wer wohl wirklich die Currywurst erfunden hat: eine Berlinerin oder Hamburgerin. Wer auch immer es war: Die Currywurst ist heute nicht mehr weg zu denken.

Auf dem Rost oder in der Pfanne gebraten oder in Öl frittiert wird sie in Stücke geschnitten, reichlich mit der Currysoße übergossen, nochmals mit Currypulver bestreut und zusammen mit Pommes oder Brötchen serviert.

Kurios aber wahr: Der größte Currywurstproduzent sind die VW-Werke.

Ca. 5 Millionen Currybockwürste werden jährlich in der betriebseigenen Fleischerei hergestellt. Mit weniger Fettanteil als üblich (nur 20%), besten Zutaten und natürlich einer eigenen Kreation an Currysoße. Bereits ab dem 8-Uhr-Frühstück wird hier bei der Belegschaft ordentlich zugeschlagen. Wem das noch nicht genügt, der kann die Wurstpakete auch in einer der örtlichen Handelsketten oder im Stadion von VfL Wolfsburg kaufen.

Tipp:

Alljährlich findet in Neuwied (Rheinland-Pfalz) Anfang Februar das „Festival der Currywurst“ statt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; }