Dresdner Eierschecke

Eine sächsische Kuchenspezialität

Die Dresdner Eierschecke ist ein süsses klassisches Gebäck aus Sachsen. Gebacken wird es in 3 Schichten auf einem Kuchenblech oder in einer klassischen Springform. Die Schichten bestehen aus einem Hefe- oder Knetteig, einer süßen Quarkmasse und einer fluffigen Crememasse (der Scheckenmasse) zum Abschluss .

Der Name des Gebäcks Eierschecke stammt von dem Wort „schecke oder scheggen“ aus dem Mittelhochdeutschen ab. Es bedeutet bunt oder streifig. In diesem Fall bezieht es sich wohl auf die 3farbigen Schichten aus denen der Kuchen besteht.

Erst mit der Entwicklung sogenannter Konditoreiöfen Ende des 17. Jahrhunderts und der Herstellung von Qualitätsmehl Anfang des 18. Jahrhunderts, war die Herstellung von Feingebäck möglich. Die sächsische Eierschecke entwickelte sich im 19. Jahrhundert und bestand aus zwei Schichten. Auf einem Hefeteig oder Knetteig wird eine Scheckenmasse aus Ei, Butter, Mehl, Sahne sowie Rosinen und Mandeln aufgetragen und gebacken.

Die mittlere Schicht, die Quarkmasse, ist wohl eine Erfindung der Dresdner Konditoren ab etwa 1920. Und sie hatten durchschlagenden Erfolg damit: die Dresdner Eierschecke kam in Mode. Heute wird dieses Rezept in abgewandelter Form in vielen Gegenden angeboten. Es bleibt aber auch ein Lieblingsgebäck der „sießn Sachsen“ zu einem „Scheelchen Heeßn“ (Kaffe).

Das die Sachsen in Sachsen Süsses erfinderisch sind, beweist auch die die Geschichte der Dominosteine.

Kuchenstück Dresdner Eierschecke

Rezept Dresdner Eierschecke

Sächsische Kaffe-Kultur: Ein Hefekuchen in 3 Schichten.
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Gebäck
Land & Region: Sachsen
Keyword: Süss
Schwierigkeit: Erfahrene
Arbeitszeit: 2 Stunden 30 Minuten
Portionen: 1 Kuchenblech

Zutaten & Einkaufsliste

Hefeteig

  • 500 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 30 g Hefe
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Quarkmasse

  • 1 kg Quark (40%)
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulverpulver
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 0,5 TL abgeriebene Zironenschale
  • 100 g optional: Rosinen

Scheckenmasse

  • 6 Eier
  • 200 g Puderzucker, Staubzucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 250 ml Schlagsahne
  • 3-5 Tropfen Bittermandelaroma
  • 2 TL Vanillezucker

Zubereitung

Hefeteig

  • Die zerbröckelte Hefe in 3 Eßlöffeln Milch auflösen und 1 Teelöffel Zucker dazu geben.
  • Das Mehl in eine ausreichend großen Schüssel geben und in der Mitte eine Vertiefung machen. Die Hefe-Milch-Mischung in die Mitte geben und mit ein wenig Mehl vermischen. 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  • Alle weiteren Zutaten nach und nach zum Teig geben. Daraus einen geschmeidigen Teig kneten. 1 Stunde abgedeckt gehen lassen.
  • Anschließend den Teig nochmals gut durchkneten, ausrollen und auf einem Blech mit Backpapier ausrollen. Rundherum einen Teigrand hochzeihen, da der Belag während des Backens noch flüssig ist.

Quarkmasse

  • Zucker und Puddingpulver verrühren. Die Mischung zusammen mit den Rosinen in den Quark geben und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  • Die Masse gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen.

Scheckenmasse

  • Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und dabei 150g vom Staubzucker zugeben.
  • Die Sahne schlagen und dabei 50g vom Puderzucker zugeben.
  • Die steif geschlagene Sahne in in das Eiweiß geben. Das Puddingpulver darüber sieben. Dazu kommen das Bittermandelöl, Vanillezucker und die Eigelb.
  • Alle Zutaten vorsichtig mit einem Schneebesen verrühren.
  • Die Creme gleichmäßig über die gesamte Quarkmasse verteilen.

Backen

  • Den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Kuchen 20 Minuten backen. Dann die Hitze auf 160°C reduzieren und weitere 20 Minuten backen.
Anzeige
Angebot Kathi Eierschecke - 545 g
Angebot Dr. Oetker Rechteck-Springform mit...
RUF Eierschecke, cremiger...

Letzte Aktualisierung am 27.05.2022 / Affiliate Links. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Beitrag teilen

Ähnliches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X