Regionale Spezialitäten aus Nordrhein-WestfalenWas ist das?

Halver Hahn

Ein rheinischer Imbiss mit Käse und Roggenbrötchen

Ein rheinischer Halver Hahn (halber Hahn) besteht aus einem Roggenbrötchen (dem Röggelchen) mit (manchmal) Butter und einem dicken Belag aus Goudakäse. Kein Hahn, kein Fleisch – nix davon. Dafür gibt es noch Senf, Zwiebeln und ein Kölsch.

Anzeige

Zur Entstehung des Namens gibt es verschiedene Erzählungen. Relativ nachvollziehbar ist das Armeleute-Essen „Handkäs“ das auf einem Röggelchen gegessen wurde. In Köln wurde verkürzt als Halver Hahn bezeichnet. Später wurde dieser Handkäs (ein eigelegter Sauermilchkäse) der ursprünglich „von Hand“ geformt wurde durch einen mittelalten Gouda ersetzt.

Rezept Halver Hahn

Es bedarf lediglich eines Roggenbrötchens vom Bäcker des Vertrauens, ein bis zwei Scheiben guten Goudas, einigen Zwiebelringen, Senf und auf Wunsch auch Butter. Alles zu einem belegten Brötchen zusammentun und auf einem Teller servieren..
Dazu passt ein Kölsch; ein obergäriges Bier aus dem Raum Köln.

Geschenkkörbe & Präsenteaus Nordrhein-Westfalen Regionale Kochbücheraus Nordrhein-Westfalen

Beitrag teilen
Schlagworte
Mehr ansehen

Ähnliches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close