Honig

Honig - für ein köstliches Frühstück

Foto: © Nitr – Fotolia.com

Cremig-fest und elfenbeinfarbig von Raps oder Heidelbeere, dickflüssig und bernsteinfarben von Lavendel oder flüssig und goldgelb von der Robinie: Honig ist eines der faszinierendsten Naturprodukte. So vielfältig Aussehen und Konsistent sind, ist aber auch der Geschmack. Ein frisches Brötchen zum Frühstück mit Butter und Honig lässt jeden trüben Morgen hell erscheinen.
Neben dem Zweck als Brotbelag dient Honig seit Alters her vor allem als natürliches Süssungs- und Konservierungsmittel. So gehört Honig z.B. in Lebkuchen oder dient als Ersatz für Zucker in Müsli oder Joghurt. Da Honig geschmacksintensiv ist, sollte er je nach Verwendungszweck gut ausgesucht werden.

Wiederbelebt wurde auch das Vergären von Honig zu Met, ein alkoholisches Getränk aus Honig, Wasser und Gewürzen. Das Erstaunlichste sind am Honig aber die mehr als 180 Inhaltsstoffe, die Honig damit auch zu einem Heilmittel machen.

Wirkungsvoll und einfach: Hustensaft selber gemacht.

2 rote Zwiebeln klein würfeln und z.B. in ein leeres Schraubglas füllen. Flüssigen Honig dazu geben bis die Zwiebeln bedeckt sind. Alles ca. 24 Stunden stehen lassen. Von dem Saft der sich gebildet hat mehrmals täglich einen Teelöffel nehmen. Das Glas anschließend im Kühlschrank aufbewahren und bald verbrauchen.

Honigiene - Honig beim Imker kaufen
Honigbienen fliegen auch auf Süsskirschenblüten.

Foto:Deutsche-Delikatessen.de

Produzenten des Honig sind Bienen, die Pflanzennektar mit körpereigenen Stoffen vermengen und in Waben ablegen. Dank vieler Bieneliebhaber, auch Imker genannt, kommen wir seit der Bronzezeit in den Genuss dieser Köstlichkeit.
Mehr Informationen zum Honig liefert der Imkerbund e.V.
Unser Tipp: Kaufen sie direkt beim Imker. Vielerorts finden sie Stände auf örtlichen Märkten oder folgen Sie dem Schild “Imkerei”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.