Regionale Spezialitäten aus Nordrhein-Westfalen

Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen umfasst sehr unterschiedliche Regionen wie die Eifel, Köln, das Ruhrgebiet oder das Münsterland mit dem „Westfälischen Himmel“ und dem Teutoburger Wald. Die historischen, kulturelle, sprachlichen und mentalitätsmäßigen Unterschiede spiegeln sich auch bei den regionalen Spezialitäten wieder. Hier wird unterteilt in die rheinische und in die westfälisch-lippische Küche. Die westfälische, eher nordische Küche ist deftig, Fleisch spielt dabei eine große Rolle. Die rheinischen, auch bodenständigen Spezialitäten sind etwas feiner wie z.B. die „Bergische Kaffeetafel„. Sehr bekannt und typisch sind der rheinische Sauerbraten, Himmel un Äd (Blutwurst mit Kartoffeln) oder der Halve Hahn – ein halbes belegtes Brötchen. Mittlerweile überall zu kaufen, aber hier zu Hause ist das westfälische Pumpernickel. Ein haltbares schwarzes Vollkornbrot aus Roggenschrot, das auch beim Westfälischen Frieden eine Rolle spielte.

Pfefferpotthast – ein kräftiges Gulasch

Ein einfaches, aber schmackhaftes Gulasch aus Rindfleisch. In Westfalen gilt es heute als eine Art Nationalgericht.

Weiter lesen

Kartoffelkuchen Döppekooke, Döbbekuchen

Den rheinländischen Döppekoke gibt es in vielen Variationen und Namen. Hier ein Rezept

Weiter lesen

Fastnachtsküchle

Fastnachtsküchle oder Fasnetkichle sind Schmalzgebäckrauten aus dem südwestdeutschen Raum.

Weiter lesen

Aachener Printen

Die Printen sind eine Lebkuchen-Variante und bekannt für ihre typische Form, längliche Streifen. Rezept und Geschichte dazu.

Weiter lesen

Poschweck – ein traditionelles Osterbrot

In das Aachener Osterbrot kommen Zitronat, Orangeat und Kandis. Das Brot ist würzig & süss zugleich.

Weiter lesen

Süsse Struwen aus Westfalen

Struwen sind ein sehr altes Ostergebäck das im Münsterland an Karfreitag. Es ist eine Art Hefepfannkuchen mit Rosinen. Püfferchen.

Weiter lesen

Halver Hahn

Ein rheinischer Halver Hahn (halber Hahn) besteht aus einem Roggenbrötchen mit Butter und einem dicken Belag aus Goudakäse.

Weiter lesen

Currystangen – ein herzhaftes Weissbrot

Currystangen sind die Kreation einer Bäckerei in Essen. In den Ofen kommt ein Weißbrotteig der mit bunten Paprikastücken, Röstzwiebeln, Oregano und Curry gewürzt ist. Obenauf ist er mit reichlich Sesam bestreut. Gebacken wird dieses herzhafte Brot als Weißbrotstange und als Brötchen. Ideal geeignet zum Grillen, zu Salat oder als herzhaftes Frühstück. NORDRHEIN-WESTFALEN Bäckerei & Konditorei Johannisbauer Holsterhauser Str. 121 45147 Essen

Weiter lesen

Dibbelabbes – Kartoffelpfanne

Usprünglich ein einfaches Gericht aus Kartoffeln, Zwiebeln, Bauchspeck und einfachen Gewürzen.

Weiter lesen

Kochbücher aus Nordrhein-Westfalen

Westfälische Küche und Rheinische Spezialitäten zum Nachkochen. Von Himmel und Äd bis zum Rheinländischen Sauerbraten.

Weiter lesen

Kölsche Kaviar met Musik – Blutwurst Brötchen

Ein Roggenbrötchen mit Blutwurst: das ist Kölsche Kaviar met Musik. Eine Erfindung rheinischer Frohnaturen. Woanders ist es einfach ein belegtes Brötchen.

Weiter lesen

Stippgrütze, Bremer Knipp, Hackgrütze

Bermer Knipp oder Hackgrütze eine beliebte norddeutsche Spezialität für die kalte Jahreszeit. Hafer- oder Gerstengrütze wird zusammen mit Fleisch und Gewürzen zu einem Wurstbrei verarbeitet und heiss aus der Pfanne gegessen.

Weiter lesen

Bergische Kaffeetafel

Die Bergische Kaffeetafel ist nicht einfach nur mal Kaffee trinken. Mit Dröppelminna, Korn, Graubrot, Gugelhupf, Milchreis, Wurst, Fruchtaufstrich und mehr ist es etwas ganz Besonderes aus dem Bergischen Land.

Weiter lesen

Pumpernickel

Pumpernickel ist ein herzhaftes, haltbares Brot aus Roggenschrot mit einer langen Gehzeit. In Westfalen erfunden, ist das Brot heute überall erhältlich. Es lohnt sich aber, geschmacklich auf die Qualität der westfälischen Qualitätsbäckerein zurück zugreifen.

Weiter lesen

Rheinischer Sauerbraten

Rheinischer Sauerbraten wird im Rheinland "Soorbrode" genannt und wurde traditionell mit Pferdefleisch gekocht. Dazu gibt es Kartoffelklöße oder Reibekuchen (Rivekoch) und Apfelmus.

Weiter lesen

Himmel un Äd

Das rheinische Gericht Himmel un Äd ("Himmel und Erde") leitet sich davon ab, dass Äpfel an den Bäumen dem Himmel nahe sind, im Vergleich zu den "Erdäpfeln", wie Kartoffeln altdeutsch genannt werden. Im Rheinland, Westfalen und Niedersachsen wird es aufgetischt. Hier das Rezept.

Weiter lesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X