Regionale Spezialitäten aus Baden-Württemberg

Schwäbische Maultaschen

Maultaschen sind eine der bekanntesten Spezialitäten der schwäbischen Küche. Ähnlich wie Ravioli (aus Italien) oder Pelmeni (aus Russland) werden flach gerollte Neudelteigstücke gefüllt (meist mit Brät, Spinat und Zweibeln) und in Wasser gekocht.
Je nach Region und Familie gibt es dafür sehr viele Rezepte mit unterschiedlichen Füllungen wie z.B. Hackfleisch und Schinkenwurst. Auch genannt als Hergotts Bescheißerle. In der Fastenzeit wurde hier das Fleisch „versteckt“.

Anzeige
RezeptVarianten Maultaschen
Schwäbische Maultaschen mit Kräuterfüllung

Maultaschen

Typisch schwäbische Spezialität: Das "Herrgotts Bscheißerle"
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Beilage, Hauptgericht
Land & Region: Schwaben
Keyword: Herzhaft
Schwierigkeit: Geübte
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 20 Minuten
Portionen: 4 Personen

Zutaten & Einkaufsliste

Teig

  • 2 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Öl
  • 160 ml Wasser
  • Salz
  • geriebene Muskatnuss

Füllung

  • 1 alte Semmel in Wasser eingeweicht
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1 Ei
  • Blattpetersilie
  • 250 g Spinat
  • 250 g Brät Gehacktes
  • Salz Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • geriebene Muskatnuss

Zubereitung

  • Aus den Teigzutaten einen glatten Nudelteig kneten und bei Seite legen.
  • Füllung: Zunächst die fein gehackte Zwiebel mit der klein geschnittenen Petersilie vermengen und in einer Pfanne glasig dünsten.
  • Die Spinatblätter blanchieren (kurz in heisses Wasser legen und anschließen in Eiswasser abschrecken). Alles abtropfen lassen und ebenfalls fein hacken.
  • Die eingeweichte Semmel gut ausdrücken und zusammen mit dem Brät, dem Ei und den Gewürzen vermengen. Anschließend alle anderen Zutaten zugeben und gut vermengen.
  • Nun den Nudelteig dünn zu einem Rechteck ausrollen.
  • Den Teig zur Hälfte mit der Füllung belegen und die nicht belegte Hälfte darüber schlagen. Den Teig leicht andrücken.
  • Im Abstand von etwa 7 cm mit einem Kochlöffelstiel den Teig eindrücken. Längs und quer, so dass Linien in einer Gitterform erkennbar sind.
  • An diesen Linien mit einem Messer oder Teigrädchen entlang schneiden. Den Teig nochmals gut andrücken.
  • In reichlich kochendes Salzwasser legen. Kurz aufkochen lassen und anschließend die Temperatur reduzieren und die Maultaschen ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  • Die Maultaschen mit einem Schaumlöffel heraus nehmen und abtropfen lassen.

Und so können die Maultaschen weiter verarbeitet werden:

Geschmälzte Maultaschen

5 EL Semmelbrösel in ca. ausgelassener Butter (50g) anrösten und über die noch heißen Maultaschen geben. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

Geröschtete Maultaschen

4 Eier mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Petersilie verquirlen. 10 Maultaschen in Streifen schneiden und in heißer Butter von allen Seiten anbraten. Anschließend die Eiermischung darüber geben und auf kleiner Flamme stocken lassen. Heraus nehmen und mit Petersilie bestreuen.

Maultaschensuppe

Ein bis 3 Maultaschen auf einen Teller geben und mit heißer Fleischbrühe übergiessen. Dieses Gericht ist auch sehr gut als Vorsuppe geeignet.

Seit 2009 sind die Schwäbischen Maultaschen als Herkunftsbezeichnung geschützt (geografische Angabe).

Maultaschen RestauantsAdressen in Deutschland Geschenkkörbe & Präsenteaus Baden-Württemberg Regionale Kochbücheraus Baden-Württemberg

Beitrag teilen
Schlagworte
Mehr ansehen

Ähnliches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close