Kochrezepte Regionale Spezialitäten aus den BundesländernRegionale Spezialitäten aus SachsenWas ist das?

Meißner Fummel Gebäck

Dieses Gebäck täuscht mit seinem Aussehen: Meißner Fummel sind innen hohle Teigtaschen und daher sehr zerbrechlich. Sie bestehen aus einem süßen Oblatenteig. Zwei Teigplatten werden aufeinander gelegt, gebacken und als Ergebnis entsteht der Meißner Fummel.

Anzeige

Wie es tatsächlich funtioniert ist ein gut gehütetes Familienrezept das seit dem 14. Jahhundert hergestellt wird.

Meißner Fummel von Innen
So siehtr der Meißner Fummel von Innen aus.
„Zum Ursprung der Meißner Fummel ist folgende Geschichte überliefert: Es heißt, dass zwischen Dresden und Meißen regelmäßig ein Kurier des Kurfürsten zu Sachsen verkehrte. Der Kurier genehmigte sich unterwegs gern einen Schluck Meißner Wein, welcher ihm im aber während seines Rittes nicht gut bekam. Der Kurfürst befahl daraufhin der Bäckerzunft zu Meißen, ein leicht zerbrechliches Backwerk herzustellen. Dieses musste der Kurier nach seinem Besuch in Meißen dem Kurfürsten in unversehrtem Zustand vorzeigen.“ Zitat: Konditorei Ziegler




Meissenr Fummel ein Oblatengebäck

Rezept Meißner Fummel

Gericht: Gebäck
Länder & Regionen: Sachsen
Keyword: Süss
Schwierigkeit: Erfahrene
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Zubereitungszeit: 3 Minuten
Arbeitszeit: 28 Minuten
Portionen: 1 Stück
Die Grundzutaten sind Fett, Mehl, Salz, etwas Wasser oder ein Eigelb. Alles weitere ist eigentlich ein Geheimnis der Meißner Fummel-Bäcker. Letztendlich muss ein Art dünn ausgerollter Nudelteig entstehen. Nach verschiedenen Webrecherchen haben wir einmal diese Rezeptvariante probiert.
Drucken

Zutaten

  • 50 g Margarine oder Butter
  • 1 Eigelb
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • 1 Strohhalm das ist kein Scherz

Anleitungen

  1. Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, mit Zucker und Salz gut mischen und danach die Butter dazu geben.
  2. Den Teig ca. 10 Minuten gut verkneten, so das er am Ende elastisch ist.
  3. Den Teig hauchdünn ausrollen.
  4. Eine Hälfte mit Eigelb bestreichen und die andere Hälfte darüberschlagen. Den Rand gut andrücken und das Teigstück auf die andere Seite drehen. Alles am Besten schon auf einem Backblech mit Backpapier platzieren.
  5. Nun kommt der Strohhalm zum Einsatz: Die obere Teighälfte mit dem Strohhalm anstechen und leicht aufblasen.
  6. Danach die Teigtasche in den auf 240 Grad vorgeheizten Backofen schieben und 3 Minuten backen.

Rezept-Anmerkungen

Hinweis: Die Fotos wurden von einem beim Fachmann hergestellten Fummel gemacht.

Geschenkkörbe & Präsenteaus Sachsen Regionale Kochbücheraus Sachsen
Schlagworte
Mehr ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close