FesttageSilvester

Silvesterkarpfen, Karpfen blau

Nicht nur an Silvester lecker

Den Silvesterkarpfen gibt es traditionell zu Silvester auf den Tisch. Die Zubereitung ist dabei variabel: Karpfen blau, gebacken oder „en matelote“ (nach Matrosenart).
Warum es kein Lachs ist? Da kann man nur spekulieren und an das Übersinnliche glauben. Die Schuppen eines Silvester-Karpfens sollen im neuen Jahr Glück und Geld bringen, wenn man sie in der Geldbörse aufbewahrt.

Anzeige
Silvesterkarpfen, Karpfen blau auf einem Teller angerichtet

Rezept Silvesterkarpfen. Karpfen blau

Karpfen blau ist ein traditionelles Essen zu Silvester.
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Feiertagsgericht, Hauptgericht
Land & Region: Deutschland
Keyword: Herzhaft
Schwierigkeit: Erfahrene
Vorbereitungszeit: 45 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Portionen: 2 Personen

Zutaten & Einkaufsliste

  • 1 Karpfen 1- 1,5 kg
  • Salz
  • Essig
  • 1 Zwiebel ganz
  • Butter
  • geriebener Meerrettich

Zubereitung

  • Den Karpfen vorsichtig ausnehmen, damit die Schleimschicht nicht zerstört wird.
  • Den Fisch waschen und mit kochendem Essig übergießen. 15 Minuten stehen lassen.
  • In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Den Karpfen zusammen mit einer Zwiebel hinein geben und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Tipps & Hinweise

Nach der Garzeit den Karpfen aus dem Wasser nehmen, kurz abtropfen lassen und auf einer Servierplatte zusammen mit zerlassener Butter und geriebenem Meerrettich servieren.

Und was trinkt man dazu?

„Maledictus piscis in tertia aqua“ – „Verdammt sei der Fisch im dritten Wasser“. So hieß es zumindest bei den alten Lateinern. Gemeint ist das Getränk zum Fisch. Erst schwimmt er im Meer, dann kocht er im Wasser und dann sollte er nicht auch noch mit einem Glas Wasser als Begleitung gegessen werden.

TIPP

Als Getränk passt ein Wein wie Riesling oder Müller-Thurgau bzw. ein Grüner Veltiner aus Österreich.

Anzeige – Der passende Wein zum Karpfen


Beitrag teilen
Schlagworte
Mehr ansehen

Ähnliches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Siehe auch

Close
Back to top button
Close