Aktuelle Kategorie

Typisch Deutsch: Sättigungsbeilage

Der Begriff Sättigungsbeilage stammt ursprünglich aus der DDR-Gastronomie und bezeichnete Beilagen zu Fleisch und Fisch die preiswert waren und vor allem satt machen sollten. Wir verwenden diesen Begriff eher mit einem Augenzwinkern, denn Kartoffel, Nudeln & Co haben aber längst bewiesen, das weitaus mehr in Ihnen steckt. Sehr sympathisch und eleganter ist wohl eher der österreichische Begriff „Zuspeise“.

Schupfnudel frisch serviert

Schupfnudeln, Bauchstecherla

Schupfnudeln sind besonders dünne und spitze Kartoffel-Nudeln , die unter sehr verschiedenen Rezepten bekannt sind. Sie haben ihren süddeutschen Namen durch die Art ihrer Herstellung erhalten. Rezept.

Thüringer Klösse

Thüringer Klösse

Thüringer Klösse werden auch als Grüne Klösse bezeichnet und werden als Beilage zu Fleisch gereicht. Das bezieht sich auf einen Anteil von roher Kartoffelmasse aus der der Kloss besteht.

Verschiedene Kartoffelsorten

Kartoffel

Die Kartoffel ist aus der deutschen Küche nicht mehr weg zu denken: Ob als Zampe (Kartoffelbrei), Pellkartoffeln zum Quark, Ofenkartoffeln mit Rosmarin, Salzkartoffeln, Bratkartoffeln oder Kartoffelpuffer. Das „Arme-Leute-Essen“ wurde volle Fantasie zubereitet. Hier mehr und traditionelle Rezepte.

schwäbische spezialität

Spätzle

Spätzle sind eine schwäbische Teigware aus Mehl und Frischei. Hier gibts eine Erklärung und das Rezept dazu.

Backesgrumbeere

Backesgrumbeere

Backesgrumbeere ist ein deftiger rheinhessischer Kartoffelauflauf mit Fleisch oder Schinken. Dabei ist die Grumbeere (Grundbirne) ein regionales Wort für Kartoffel und Backes bezeichnet den Bäcker.