Rheinischer Sauerbraten mit Rotkohl
Rezept drucken

Rezept Rheinischer Sauerbraten

Rheinischer Sauerbraten als Hauptgericht.
Vorbereitungszeit2 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn. 10 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 12 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Rheinland
Keyword: Herzhaft
Schwierigkeit: Erfahrene
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 kg Rinderschmorbraten mager
  • 3 EL Butterschmalz

Marinade:

  • 350 ml trockener Rotwein
  • 125 ml Rotweinesig
  • 125 ml Wasser
  • 2 Zwiebeln
  • 1/2 Bund Suppengrün
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 1/2 TL Pfefferkörner leicht gequetscht
  • 1/2 TL Wacholderbeeren leicht gequetscht
  • 2 Pimentkörner

Sosse

  • 200 g Rosinen
  • 50 g Korinthen
  • 2 EL Apfelkraut (Apfelsirup) oder Zuckerrübensirup
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Schmand oder saure Sahne nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Printen für Saurbraten oder Sossenkuchen

Anleitungen

  • Alle Marinadezutaten (Gemüse geputzt und zerkleinert) in einen Topf geben, aufkochen und anschließend abkühlen lassen. Das Fleisch in eine geeignete Schüssel oder Topf geben und mit der Marinade begießen. Das Fleisch muss ganz bedeckt sein. Den Behälter abdecken und mindestens 3 Tage im Kühlschrank stehen lassen. In dieser Zeit das Fleisch mehrmals wenden.
  • Nach Ablauf der Zeit 2 bis 3 Tage das Fleisch aus der Flüssigkeit nehmen und trocken tupfen.
  • Die Marinade durch ein Sieb gießen. Gemüse und Gewürze beiseite stellen.
  • In einem Bräter das Fleisch im heißen Butterschmalz von allen Seiten scharf anbraten.
  • 2 kleingewürfelte Zwiebeln, Rosinen und Korinthen mit schmoren. Ca. 15 Minuten.
  • Die Marinade zugeben (nach und nach) bis sich der Bratensatz vom Boden löst. Den Bräter abdecken und alles auf kleiner Flamme 2 Stunden schmoren.
  • Das Fleisch heraus nehmen, warm stellen und die Soße durch ein Sieb passieren. Danach wieder zurück in den Bräter geben.
  • Die Rosinen, Korinthen und Sauerbraten Printen zugeben bis eine sähmige Soße entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Apfelkraut und würzen. Nochmals kurz einkochen. Mit Sahne verfeinern.

Tipps & Hinweise

Den Braten aufschneiden und auf einer Platte anrichten. Im Rheinlad isst man dazu Reibekuchen (Rivekoch) oder Kartoffelklöße und Apfelmus.